Rettungspakete wie aus dem Füllhorn?

Mit dem Ausruf des Lockdowns begann eine Zeit die ich so früher nicht kennengelernt habe, und eigentlich nie kennenlernen wollte. Aber als Bürgerin dieses Staates bin ich ja nun mittendrin im Geschehen.

Die Autoindustrie – schon vor Corona geschwächt, die Windenergie im Sturzflug, die Stahlindustrie in der Krise,die Landwirtschaft durch zahlreiche neue Auflagen geschwächt, Kernkraftwerke im Rückbau, vom Abbau der Kohlekraftwerke ganz zu schweigen…und

die Gastronomie, ein Trauerspiel. Existenzen werden wegen Corona ohne nachzudenken vernichtet.

WOHLBEMERKT, auch schon einiges vor CORONA und dem LOCKDOWN!

Die Kurzarbeiterzahlen schnellen in die Höhe und die Arbeitslosenzahlen bewegen sich im zweistelligen Bereich. Probleme in allen Bereichen der Wirtschaft, des Handels, der Industrie, Landwirtschaft, bei Schulsystemen, der Kinderbetreuung und und und ….

Nun sinken die Zahlen der Coronainfizierten und Lockerungen sind allgegenwärtig. Man bekommt den Eindruck, es kann garnicht schnell genug gehen! Die Bevölkerung begrüßt dies, denn besonders die Kontaktsperren haben uns viel an Verständnis abgenommen, aber auch den Zweifel daran sehr wachsen lassen.

Das größte Übel, ist aber für mich die Maskenpflicht, ich nenne es die Maulkorbpflicht, denn jeder normal denkende Mensch erkennt den Unsinn dieser Maßnahme. Und – jeder pflichtbewusste Arzt kann die Schädlichkeit für den Träger selbst  sicherlich bescheinigen.

Zur Situation in Deutschland fällt mir die Überschrift ein:

PLEITEN, PECH und PANNEN!

ABER die Lösung aller Probleme ist nah –  RETTUNGSPAKETE!

Wie aus einem sich nie leerenden Füllhorn fließen die Millionen, nein die Milliarden scheinbar unbegrenzt.

Vor einem halben Jahr stritten sich die Koalitionäre erbittert über die vermeintlich unbezahlbare Grundrente mit Kosten von ca. 1,3 Milliarden EURO /Jahr, jetzt wird ein Rettungspaket nach dem anderen durchgewunken.Die Grundrente ist immer noch nicht beschlossen!

Nach derzeitigem Stand sind es sage und schreibe 192,9 Milliarden Euro, die sich der Staat diese Krise bereits hat kosten lassen. Gleichzeitig sind aber gleichzeitig 94,6 Milliarden Euro Steuereinnahmen weggefallen. Nun haben wir keine schwarze NULL mehr, aus ihr wurde ein Schuldenberg von 156 Milliarden Euro. Diese Schulden darf  unser Finanzminister Olaf Scholz in 2020 machen.

Aber nicht genug des Wahnsinns: die Wirtschaft braucht ein Konjunkturpaket. Es heißt aus Regierungskreisen in Höhe von bis zu 80 Milliarden Euro. Wobei der Bund die Hauptlast tragen soll mit über 60 Milliarden Euro.

Bei diesen Zahlenspielen wird mir schwindelig!

Um den Beschäftigten zu helfen plant man das Kurzarbeitergeld auf 24 Monate auszuweiten

(derzeit 12 Monate). Ein Streitpunkt ist zur Zeit noch der sogenannte Bonus für Kinder von

300 Euro pro Kind. Das sind ca. 5 Milliarden Euro an zusätzlichen Kosten.

Diese Maßnahme soll bei bei 66 % der Bürger beliebt sein, nur ca.30 % sind dagegen… so heißt es!

Die eingebrochene Gewerbesteuer beträgt ca. 12 Milliarden Euro, wie das der Bund und die Länder regeln wollen ist noch offen. Über ein Rettungspaket für diesen Bereich wird wohl noch verhandelt.

Dauerthema in der Krise ist die Stabilisierung der Autoindustrie, aber schon vor Corona ein Dauerbrenner: Elektroauto gegen Benziner und Diesel…..

Nun wird als Lösung eine Kaufprämie, wie schon einmal als nicht effizient erprobt, wieder ins Spiel gebracht.

Wie man hört wird die Abschaffung des „Soli`s“ wieder auf’s Tablett gestellt, nur die Reichen sollen weiter zehn Prozent bezahlen. Ja in Zeiten von Geldbeschaffungsmaßnahmen ist alles recht.

Mein Schwindel ist verschwunden und eine Form von realem Denken überkommt mich : Wer soll eigentlich diese Gelder alle zurückzahlen ?

Gleichzeitig hören wir immer mehr die Rufe nach mehr Solidarität mit den schwächeren Ländern in der EU, besonders Italien und Spanien… mal nebenbei bemerkt, die Bevölkerung in diesen Ländern soll über weit mehr Vermögen verfügen, als wir in Deutschland.

Dieses geliehene Geld muss ja IRGENDWER, IRGENDWANN zurückzahlen! Sicherlich, jetzt muss gehandelt werden, denn sonst steht Deutschland am Abgrund mit abertausenden von Arbeitslosen. Ein Albtraum!!

Aber die Zeche bezahlt immer der, der die Ware nicht bestellt hat. Meistens immer der „Kleine Mann“.

Ich bin gespannt wie lange aus dem Füllhorn noch Gelder fließen werden.

Wann werden wir es merken, dass Steuern angehoben werden, vielleicht Krankenkassenbeiträge steigen, und das ein neues Spiel der Abzocke von uns Bürgern beginnt? Dies alles findet statt unter dem Deckmantel einer (Pseudo)-Pandemie? Unglaublich!

Wir werden es ALLE zu spüren bekommen!

Foto: BamS 31.05.2020, Text S.S. 03.06.2020

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on telegram
Share on vk

Wir freuen uns über Deinen Kommentar

Copyright „Unser Deutschland“ 2020

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen