Briefwahl bei der nächsten Bundestagswahl?

Als Stimmen laut wurden das unsere hochgeschätzte Kanzlerin daran denkt eventuell noch eine fünfte Amtszeit dranzuhängen, war der Unmut und das Erstaunen in der Bevölkerung gleichermaßen groß. Wahrscheinlich war es mehr Wut darüber, dass sich jemand anmaßt Deutschland weiterhin zu regieren, der unser schönes Land in den letzten Jahren fast an die Wand gefahren hat. Man darf ja über Corona denken und sagen was man will, es ist für viele Dinge gut, zum Beispiel zur Durchsetzung politischer Machenschaften. Natürlich nicht im Sinne des Bürgers, nein, unsere Altparteien haben ja insgeheim sehr verwobene Ziele. Diese sollen nun endlich ohne Aufschub durchgesetzt werden. Dazu muss man einfach nur in die kleine Trickkiste greifen, und sich für uns dumme Bürger ein Szenario ausdenken, in dem es letztendlich für diesen eine weise Entscheidung ist, eine Briefwahl bei der nächsten Bundestagswahl 2021 durchzuführen…..in solch‘ gefährlichen Zeiten kann man natürlich niemandem zumuten persönlich an der Wahlurne zu erscheinen.

Jeder hofft in diesen schwierigen Zeiten auf Lockerungen von Verboten und Geboten…..es wird Sommer, und mit Maske wird es dann wirklich unangenehm. Leider wechseln sich die Lockerungen und Verlängerungen gesundheitsfördernder Maßnahmen in einer Kürze ab, in der andere ihre Socken wechseln. Auch in Regierungskreisen wurde natürlich wahrgenommen, dass das gemeine Volk langsam die Schnauze voll hat, und man bei den nächsten Wahlen wahrscheinlich nicht so gut abschneiden würde. Damit man die Geschicke darüber jedoch weiterhin in den Händen halten kann, kam jemand auf die Idee mit einer Briefwahl. 

Ja was haben wir doch ein Glück mit Corona! Waren wir aus gesundheitlichen Gründen in der letzten Zeit doch mehr zuhause als in der schönen Landschaft unterwegs, möchte man uns den Weg zur Wahlurne nun auch noch ersparen,…..was ja auch konsequent ist. Pandemie ist eben Pandemie! Nun wird von der großen Koalition ein Gesetz vorbereitet, welches eben in solchen „Notlagen“ helfen soll Wahlen ausschließlich als Briefwahl durchzuführen. Nun kann sich jeder denken, dass gerade bei einer Briefwahl einer Manipulation Tür und Tor geöffnet würde, und sich Merkels Chancen dadurch gleich erhöhen würden nochmals den Thron zu besteigen.

So empfindet es auch Stephan Brandner, stellvertretender Bundesvorsitzender der AfD-Fraktion. Er sehe dieses Gebaren als „undemokratisch sowie verfassungswidrig“. Weiterhin öffne dies „Schleusen“ für Wahlbetrug. Dies teilte er im Mai dem Presseportal mit. Und ich verrate, dass ich mich  ihm dabei voll anschließe.

Man stelle sich vor wie die Briefwahlumschläge in irgendwelchen Räumlichkeiten Tage vor sich hinstauben, und am Tag des Ereignisses gar nicht mehr so viele vorhanden sind, wie eigentlich eingesandt wurden. Natürlich hat es auch gute Seiten, denn der Trick mit dem Bleifstift und dem Kugelschreiber (ihr wisst schon) fällt dann natürlich unter den Tisch, wie auch die Wahlunterlagen.

Mein Motto: Wir wollen unser Bargeld behalten, dann zahlen wir damit! Wir wollen unseren letzten Rest an Mitbestimmung (bitte nicht lachen) nicht aufgeben, dann begeben wir uns an die Urne. Wenn doch alles so einfach wäre.

Foto: Pixabay, Text R.S. 04.06.2020

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on telegram
Share on vk

Wir freuen uns über Deinen Kommentar

Copyright „Unser Deutschland“ 2020

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen