Zwischenruf

Lockdowns...unsere neue Normalität?

Wenn es nicht so traurig wäre, so könnte man sagen, es war eine gelungene Theatervorstellung. Eine gut durchdachte Regie für alle Beteiligten. Betroffene ernste Gesichter der vier Akteure,  Merkel verkündete am 13.12.2020 mit fester Stimme die Ergebnisse der Bund-Länder-Beratungen in einer Pressekonferenz für den „Harten Lockdown“. Wieder bekommt der Bürger zu hören auf was er sich einzustellen hat, und warum diese sehr strengen Einschränkungen des täglichen Lebens notwendig sind.

Man habe sich zusammengesetzt und schwierigen Entscheidungen für den Schutz der Menschen beschlossen. Zum Glück wissen diese „Regierenden“ was für den Bürger gut ist, denn ein Verzicht gilt für alle, jeder kann und soll seinen Beitrag für die Volksgesundheit leisten. Angeblich wurde während des „leichten Lockdowns“ nicht das Notwendige getan. Nun kommt die Strafe. Eigentlich haben wir noch ein Parlament, welches im Normalfall über Maßnahmen und neue Gesetzesvorlagen den dringend notwendigen Diskurs führt. Aber die Regierung einzubeziehen wird einfach umgangen. Das kürzlich erweiterte Infektionsschutz-/(Ermächtigungs-)gesetzt macht es möglich. Merkel und ihre Marionetten bestimmen den Weg, der Bürger hat zu folgen.

Was erwartet uns nun ab Mittwoch, den 16.12.2020? Die Beschränkungen im Alltag vor dem Weihnachtsfest werden wir deutlich spüren. Vorfreude und Festtagsstimmung mögen dabei wahrscheinlich nicht so richtig aufkommen. Vorbei die Treffen auf den Weihnachtsmärkten, die Freude beim Einkauf der Geschenke. Vorbei das jährliche Baumschlagen mit Glühwein und Lagerfeuer. Stattdessen Frust, genervte und ständig gereizte Menschen, die sich aus dem Weg gehen. Verstärkte Zukunftsängste, steigende Unsicherheiten, man ahnt langsam den sozialen Abstieg. Abstandhalten und Kontaktbeschränkungen sind oberstes Gebot. Dazu das Tragen der Maske, was einschneidende, negative und gesundheitliche Folgen mit sich bringt. Eine Weihnachtszeit, die wohl niemand so je erlebt hat. Es ist anzunehmen, dass sich dies nachhaltig auf unser Seelenleben auswirken wird. 

Was diese Zeit mit unseren Kindern macht, können wir zum Teil nur vermuten. Kinderseelen sind sehr verletzlich, es verlangt den Eltern und Großeltern viel ab sie fürsorglich durch diese bedrückende Zeit zu begleiten. Zumal es sicher viele Kinder geben wird, die ihre Großeltern nicht an den Festtagen sehen dürfen. Was für ein Wahnsinn. 

Besonders für die alten Menschen in den Heimen, wird es eine schlimme einsame Zeit. Auch deren Seelen werden leiden. Sollte man tatsächlich kleinen Kindern erzählen, dass sie evtl. den Großeltern schaden könnten, so wie unsere Kanzlerin es gerne behauptet? Kindern würde dadurch ein Schuldgefühl eingeredet, welches für ein ganzes Leben wirken kann. Schon jetzt leiden viele unter posttraumatischen Belastungsstörungen (PTBS) aufgrund der gesamten Lebensumstände, die durch diese „Pandemie“ radikal verändert werden. Einen österreichischen Artikel darüber können Sie hier lesen.

Auch den kommenden Jahreswechsel werden wir wohl alle ganz anders als jemals zuvor begehen. Kein Feuerwerk wird den Übergang in das neue Jahr begleiten. Zu vernehmen ist jedoch, dass sehr große Teile der Bevölkerung ohnehin keine Sympathie dafür aufbrachten. Schon komisch, denn es wurden jährlich Millionen von Feuerwerkskörpern in die Luft gejagt. Aber jetzt sollen ja unsere Alten vor dem Virus geschützt werden. Was für ein Hohn. Glaubt man denn durch ein Böller-Verbot das zu erreichen? In der Stille der Sylvester Nacht wird das Virus ebenfalls mal eine Pause einlegen.

Lassen wir uns also überraschen, was diese zum Teil nicht nachvollziehbaren Verbote und Beschränkungen unseres Lebens bringen werden. Am 10.01.2020 wird abgerechnet. Bis dahin soll der Lockdown aufrecht erhalten bleiben. Wer schon frohlockt, dass dann wieder Lockerungen in Kraft treten, wird aller Wahrscheinlichkeit nach enttäuscht. Es werden nämlich schon wieder Stimmen laut, die Lockerungen zu diesem Zeitpunkt nicht sehen. Was wären wir also ohne unsere hellsehenden „Experten“? Immerhin dient es nur unserem Schutz.

Tausende Menschen gehen schon jetzt auf die Straßen, und bekunden ihren Unmut gegen die Regierung und deren Kurs in dieser Krise. Tausende glauben nicht die ständigen Ver- und Gebote, sowie den Begründungen der Staatmacht. Auch die verheißungsvolle Impfung stellen viele in Frage. Der Wind beginnt sich langsam zu drehen und weht unseren „Regierenden“ sehr viel stärker ins Gesicht als noch vor einigen Monaten. Ich hoffe dennoch, dass wir auch unter diesen widrigen Umständen ein relativ schönes Weihnachtsfest im Kreise unserer Familie feiern können, und das alle Menschen gesund bleiben.

Titelbild Pixabay, Stephanie 14.12.2020

Wir freuen uns über Deinen Kommentar

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Teilen mit:

Gefällt mir:

Gefällt mir Wird geladen...
%d Bloggern gefällt das: