Die deutsche Politik

Ein Kommentar von Achim Hengst, 24.01.2021

Ein Oberbürgermeister kehrt zurück in den „Ring“ und man fragt sich, ob dies das kleinere Übel im Polit-Zirkus ist. Im Grunde spielt es keine Rolle, denn es gibt in Deutschland kaum Unterschiede in der Politik der „Altparteien“.

Von der Bundesebene bis in die Ortsbereiche hinein dasselbe realitätsferne Handeln.
Überall spürt man schon jetzt die Folgen dieser Politik, und wird wohl im Laufe des Jahres noch weiter darunter leiden. Mit dem neuen Vorsitzenden Laschet, wird sich die CDU nun noch weiter von ihrem Kern entfernen, und ihre Politik weiter gegen das eigene Volk richten.

Die Folgen von „Willkommenskultur“, fataler „Klimapolitik“ und „Lockdown-Fanatismus“ werden bis hinunter auf die Ortsebenen der Politik großen Schaden zufügen und von den Ortspolitikern wohl allgemein weiter mit Applaus bedacht.
Die Folgen der „Corona-Politik“, in Wirtschaft und auf dem Arbeitsmarkt werden wohl bald nicht mehr übersehbar sein, und die Demokratie hat schon jetzt schweren Schaden genommen. Ein „Corona-Knast“ spricht dabei Bände. 

Dazu ist in diesem Jahr mit einer massiv steigenden Arbeitslosigkeit zu rechnen, weil schon jetzt in Deutschland eine Pleitewelle eingesetzt hat, und nur durch verschleppte Insolvenzen vorübergehend abgebremst wurde.

Welche soziale Brisanz hat es, wenn sich der Abwärtstrend in Deutschland weiter fortsetzt, und gleichzeitig Millionen von Euro Steuergeldern in einer verantwortungslosen Asylpolitik versenkt werden, die letztlich niemandem nutzt. Sind die Asylsuchenden (oder sollte man Einwanderer sagen?) positiv in den Arbeitsmarkt integrierbar, und was fühlen die Arbeitslosen, die hier Jahrzehnte gearbeitet und in die Sozialversicherungen eingezahlt haben, wenn die Förderungen anderen zu Gute kommen?

Unabhängig von den kulturellen Unterschieden, die immer pauschal als „Bereicherung“ betitelt werden, ist eben auch der Bildungsstandard nicht gleichzusetzen.

Dazu ein passendes Zitat, was Peter Scholl Latour zugewiesen wird (auch wenn es sich aktuell eher um Afrika handelt, ist es als Aussage übertragbar):

„Wer halb Kalkutta aufnimmt, hilft nicht etwa Kalkutta, sondern wird selbst zu Kalkutta!“

Die innere Sicherheit wird sich im Zuge der Entwicklungen seit 2015 und den offenen Grenzen ebenfalls weiter verschlechtern. Das ist sicher.

Titelbild Pixabay, ein Kommentar von Achim Hengst 24.01.2021

Der von der Europäischen Kommission am 23. September 2020 vorgestellte Asyl- und Migrationspakt ebnet einer Politik der Massenmigration den Weg. Das wäre das Ende des europäischen Sozialstaats, der europäischen Nationen und der europäischen Kulturen.

Mehr Informationen bekommen Sie hier.

Wir freuen uns über Deinen Kommentar

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Teilen mit:

Gefällt mir:

Gefällt mir Wird geladen...
%d Bloggern gefällt das: