„Verstehen Sie Spaß?“ So hieß vor Jahren eine Sendung von Kurt Felix. Unbeschwertheit gehörte damals noch zum Lebensmotto. Man soll nicht alles so schwer nehmen, ein netter Trost wenn mal etwas daneben gegangen war. Schnell war es vergessen. Nach fast 2 Jahren „Corona“ dürfte so manchem das Lachen vergangen sein, die Leichtigkeit unseres Lebens ist nicht mehr vorhanden.

Von der Spaßgesellschaft ins Abseits. R.S. 05.10.2021, Titelbild Pixabay/Broesis

Sehr beschäftigt sehen sie immer aus, unsere grinsenden Schlipsträger im Plenarsaal. Sie reden viel, haben jedoch nichts zu sagen. Sinnfreie, leere Phrasen sind das was man zu hören bekommt und uns als politischer Diskurs und einzig denkbare Lösungen für derzeitige Probleme untergejubelt werden sollen. Eventuell sollten die Damen und Herren mal darüber nachdenken, dass wir fast alle diese Probleme ohne sie gar nicht hätten. 

Da bestimmen Menschen über das Wohl und Wehe der Bürger, die teilweise in eklatanter Weise gegen Gesetze verstoßen haben. Absolut verrückt. Jeder Normalbürger wäre sofort verurteilt worden, und hinter schwedischen Gardinen verschwunden. Sie haben jedoch einen Freibrief in der Tasche, ihre politische Immunität und Indemnität.

Man schafft neue Gesetze (IfSG, Infektionsschutzgesetz), schränkt damit die Grundrechte der Menschen in einer Art und Weise ein, die schon bemerkenswert ist. Persönlichkeitsrechte, das Recht auf körperliche Unversehrtheit, die Unverletzlichkeit der Wohnung sind plötzlich nicht mehr gewährleistet. Und das wegen einer Pandemie, die es – davon bin ich heute überzeugt – nur in der Vorstellung der globalen Elite existiert. Und das nur um deren Ego zu befriedigen, und sie ihre Vorstellungen von einer „besseren Welt“ verwirklichen kann. In diesen Kreisen hat man wahrscheinlich nichts anderes zu tun als mit irren Ideen ganze Volkswirtschaften zu ruinieren. Wo bleibt aber der einzelne Mensch, alles das was uns ausmacht? Daran wird kein Gedanke verschwendet, die Profitgier ist dort das Lebenselixier. 

Auch handelt es sich hierbei nicht um Verschwörungstheorien, sondern um Fakten. Von Leuten denen das Nachdenken nicht in die Wiege gelegt wurde wird das natürlich ständig behauptet. Aber sei’s drum. Geschenkt. 

Es hat Vorbereitungen gegeben auf den „Tag X“. Das ist bekannt. Auch nachvollziehbar. Wer genau hingehört hat, der hat auch begriffen was ein Gates, was ein Schwab und Sorros in aller Öffentlichkeit gesagt haben, wie es weitergehen soll. Der hat begriffen wie Thinktanks auf der Welt arbeiten, der kann sehen wie und bei wem Finanzströme zusammenlaufen, der begreift, dass all‘ das nur zum Nachteil der Bevölkerungen dieser Erde, und, daraus resultierend, zum Vorteil der Geldgierigen ist. Selbstverständlich wird das dort anders gesehen, man bezeichnet sich tatsächlich als Philanthrop (Menschenfreund), welch‘ eine Heuchelei.  

Aber bei allen Anstrengungen die man dort unternommen hat, ist eines nicht so einfach: Man muss die Menschen von seinem Handeln überzeugen. 

Man beginnt also Probleme zu schaffen, für die Menschen angsteinflößende Probleme, und bietet dann voller Wohlwollen Lösungen an. Erst kommt die „Pandemie“. Zum „Wohle des Volkes“ werden dann Grundrechte eingeschränkt, und wenn der Bürger brav ist und die Anweisungen der Politik befolgt, gibt man ihm scheibchenweise „Freiheiten“ zurück, die man ihm eigentlich nie hätte nehmen dürfen, und die, wie sich bei näherer Betrachtung zeigt, gar keine sind. 

Klappt etwas nicht, biegt man sich Gesetze entsprechend hin. Man trifft sich zum Kaffekränzchen mit den Ministerpräsidenten der Bundesländer, und regiert dann per Rechtsverordnung. Am Parlament vorbei. Eine Lieblingsbeschäftigung unserer scheidenden „Kanzlerin“.

Die „Elite“ (was ist hier eigentlich elitär?) möchte die Welt nach ihrem Belieben modellieren, dabei erlebt die Bevölkerung was auf sie zukommt. Langsam, ganz langsam bemerkt man die teilweise schon leeren Regale in Supermärkten und Discountern, vorübergehende Lieferengpässe heißt es. Nein Lieferketten brechen langsam zusammen, Preise werden in jeglicher Form enorm steigen, Stromausfälle werden sich häufen, bis hin zum Blackout. Ausfälle kann man heute schon registrieren, Tendenz steigend. Uns steht eine Hyperinflation ins Haus, man muss die Dinge auch mal benennen dürfen, so wie sie sind. Diejenigen die Leute heute als Verschwörungstheoretiker bezeichnen, sind selbst Realitätsverweigerer. Sogenannte Theorien von ach so bösen „Spinnern“ bewahrheiten sich merkwürdigerweise immer mehr. 

Wir leben jetzt einfach in einer jeden befremdenden Zeit, Regeln gelten nicht mehr, es soll alles bunter, freier werden. Ich habe den Eindruck es verwahrlost alles immer mehr. Die Gesellschaft ist aufgrund der politischen Entscheidungen tief gespalten. Es gibt kein Miteinander mehr, sondern viel Argwohn anderen gegenüber. Skepsis beherrscht das Leben. Hätte man diese eher an den Tag gelegt, wäre uns wahrscheinlich so manches erspart geblieben. Die Menschen wirken oft gestresst, wie soll man die Dinge meistern? Als man früher das Haus verließ, schaute man ob alles in der Tasche war, Schlüssel, Portemonnaie, Fahrkarte. Heute ist es wichtig die Maske, seinen Impfausweis dabei, und die Luca-App auf dem Handy installiert zu haben. 

Man marschiert durch die Stadt und muss überlegen, welche G-Regel gilt denn momentan. Schließlich möchte man mal, wie früher üblich, entspannt ein Eis essen. Wer nicht geimpft ist hat schon fast nirgends mehr eine Chance reinzukommen. Impfen, ja oder nein? Muss jeder selber entscheiden. In Israel ist man inzwischen bei der vierten Impfung angekommen. Wie lange soll das hier so weitergehen? 

Ich habe das Gefühl, Deutschland ist in einem sehr desolaten Zustand. Verantwortlich dafür Politiker ohne Unrechtsbewusstsein, ohne Charakter und Rückgrat. Menschen in Führungspositionen die sich kaufen lassen. Menschen die meinen tatsächlich ihr Wohlergehen stehe an erster Stelle, hey was kostet die Welt? Mich widern solche Menschen einfach an, sie haben in Positionen, in der sie Verantwortung für andere Menschen tragen, nichts verloren. 

Der einstige Exportweltmeister Deutschland, das Land der Dichter und Denker, das Land mit guter Infrastruktur einem sehr guten Gesundheits-,Sozial- und Bildungssystem, ist dabei zu zerbröckeln. Die Wohlstandsgesellschaft entwickelt sich langsam zur Notgemeinschaft. Alle nehmen es so hin…Aber die „Elite“ hat ihren Spaß. 

Ein Buch über Freiheit oder Knechtschaft

Wir freuen uns über Deinen Kommentar

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Teilen mit: