Noch vor Weihnachten droht ein Produktionsstopp für Aluminium. Ausbleibende Lieferungen von Magnesium aus China sind die Ursache. Langsam häufen sich die Lieferengpässe in Deutschland. Tendenz steigend.

Drohender Produktionsstop für Aluminium. R.S. 10.10.2021, Foto Pixabay/Explore

Die Wirtschaftsvereinigung Metalle hat die Bundesregierung in einem Brandbrief darauf hingewiesen, dass die Magnesiumvorräte in Deutschland, wahrscheinlich sogar in ganz Europa, Ende November 2021 aufgebraucht sein werden.

Bei einem Versorgungsengpass dieses Ausmaßes drohen massive Produktionsausfälle in der gesamten Aluminium-Wertschöpfungskette mit Sektoren wie der Automobil-, Flugzeug-, Elektrofahrrad-, Bau- oder Verpackungsindustrie sowie dem Maschinenbau." Es bestehe bei Magnesium eine "fast vollständige Abhängigkeit" von China.

Grund für den Engpass ist eine zurzeit extreme Energieknappheit Chinas. Im Vergleich zum Vorjahr haben sich die Preise für Magnesium um mehr als 10.000 US-Dollar pro Tonne verfünffacht. Der Aluminium-Industrie droht nun ein europaweiter Produktionsstopp, und das noch vor Weihnachten. China besitzt mit einem Weltmarktanteil von 87 Prozent faktisch ein Monopol, berichtet die „Welt am Sonntag“ in der aktuellen Ausgabe. 

Der Bedarf an Aluminium steigt jährlich. Viele Anwendungen und Entwicklungen benötigen einen leichten und doch stabilen Werkstoff –Anforderungen, die Aluminium optimal erfüllen kann. Dazu ist der Werkstoff extrem vielseitig. Entsprechend findet sich Aluminium in allen Bereichen der Wirtschaft wieder – von Verpackungen, Baumaterialien und Verkehrswesen bis hin zum Maschinen- und Anlagenbau. Ein nahezu verlustfreies Recycling verstärkt den langfristigen Nutzen von Aluminium im Produktkreislauf.

Aluminium Deutschland

Merkels Politik beschränkte sich auf andere „systemrelevante“ Dinge der irrsinnigen globalen Corona-Psychose. Dabei wurde die essenzielle Rohstoffversorgung, von der hunderttausende Arbeitsplätze abhängig sind, vergessen. Nun haben wir das Dilemma. 

Die Gas-Anbindung an Russland hat unser Land erpressbar gemacht, sodass Putin nach Belieben an der Preisschraube drehen kann. Deutschland wird immer abhängiger vom Ausland, in jeder Beziehung. Langfristig düstere Aussichten.

Dabei ist natürlich nicht zu begreifen, warum Deutschland jährlich 630 Millionen an „Entwicklungshilfe“ an China zahlt, welches damit selbst weltweit Investitionen tätigt, z.B. in Afrika. 

In China wird beispielsweise in die neueste und beste Technologie investiert. Diese stammt zum großen Teil aus Deutschland. Bei uns geht man den umgekehrten Weg. 

Zuverlässige Energieträger werden abgeschaltet. Viele kleinere Stromausfälle hatten wir ja bereits zu verzeichnen. Mit dieser Energiepolitik, neudeutsch „Klimapolitik“, die zukünftig noch kontraproduktiver werden wird, sind wir kaum noch in der Lage unseren Bedarf im eigenen Land zu decken. Ein Blackout, schon vielfach vorhergesagt, wird wahrscheinlich die gravierende Folge sein.

Deutschland verkommt langsam aber sicher. Vom einstigen Exportweltmeister in den Stillstand….und die Bedeutungslosigkeit. 

Ein Kommentar

  • Eleonore Gröppler sagt:

    „Deutschland schafft sich ab“ Diesen Titel trägt das Buch von Thilo Sarrazin: er wurde deswegen von den Eliten unseres Landes diffamiert / gemieden, ja sogar seine eigene Partei wendete sich von ihm ab und erwirkte einen Parteiausschluss. Warum? T. Sarrazin hat ausgesprochen, was hier in Deutschland längst Realität ist : der Ausverkauf unseres Landes! Die Eliten scheinen einer vernichtenden Agenda zu folgen, in der wir als Volk nur Statisten sind! Möglich aber nur, weil die große Masse der Bevölkerung dem Mainstream bedingungslos folgt. Ist unsere Heimat wirklich verloren? Die Zukunft scheint düster.

Wir freuen uns über Deinen Kommentar

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Teilen mit: