Dimitri Chernyshenko und Borge Brende unterzeichnen ein Memorandum zur Gründung des Zentrums für die vierte industrielle Revolution in Russland. 

Russland und das WEF: Die vierte industrielle Revolution, R.S. 26.10.2021. Titelbild Pixabay/DimitroSewastopol

Über die vierte industrielle Revolution haben wir in einem anderen Zusammenhang bereits in einem anderen Artikel berichtet. Folgender Bericht stammt von der offiziellen Regierungsseite Russlands. Da er dort nur in Englisch oder der Originalsprache zur Verfügung steht (falls er bei Ihnen nicht automatisch von Google übersetzt wird), haben wir ihn hier in deutscher Sprache veröffentlicht.

Die Regierung der Russischen Föderation und das Weltwirtschaftsforum haben ein Memorandum zur Schaffung eines Zentrums für die vierte industrielle Revolution in Russland unterzeichnet. Die Unterzeichnung fand im Koordinierungszentrum der russischen Regierung statt.

Im Auftrag von Premierminister Michail Mischustin unterzeichnete der stellvertretende Premierminister Dmitry Chernyshenko das Memorandum für Russland, während der Präsident des Weltwirtschaftsforums, Borge Brende, für das WEF unterzeichnete.

Das Zentrum wird die Umsetzung der globalen WEF-Projekte in Russland erleichtern und dazu beitragen, die weltweit besten Praktiken für russische digitale Unternehmen anzupassen. Es wird als Plattform dienen, um Führungskräfte aus dem gesamten globalen IT-Sektor, Fertigung, Forschung und Wirtschaft sowie die führenden russischen Unternehmen und Regierungsinstitutionen zusammenzubringen, um die neuesten IT-Lösungen in Russland zu studieren und vorzustellen.

Dmitry Chernyshenko sagte, die Regierung habe in Zusammenarbeit mit den Regionen und der Wirtschaft hart daran gearbeitet, die digitale Transformation voranzutreiben, die von Präsident Wladimir Putin als eines der nationalen Ziele bezeichnet wurde. Diese Bemühungen umfassen beispielsweise die Online-Verlagerung öffentlicher Dienste und die Umstellung auf einen elektronischen Dokumentenfluss, um das Leben von Menschen und Unternehmen zu erleichtern. Im Einklang mit den Anweisungen des Präsidenten hat die Regierung russische Software entwickelt und versucht, die Nachfrage nach Mikroelektronik anzukurbeln.

„Russland baut heute proaktiv eine digitale Wirtschaft auf, die alle Industriesektoren, den sozialen Bereich sowie die öffentliche Verwaltung umfasst. Wir erleben jetzt eine beispiellose, bahnbrechende Entwicklung. Der Hauptzweck des Russischen Zentrums für die Vierte Industrielle Revolution besteht darin, das Bewusstsein für Russlands Rolle innerhalb der globalen Expertengemeinschaft zu schärfen und Erfahrungen und Fachwissen mit dem Weltwirtschaftsforum und seinen Partnern auf der ganzen Welt auszutauschen. Im nächsten Jahr wollen wir gemeinsam mit dem WEF Projekte zu experimentellen Rechtsrahmen, künstlicher Intelligenz und dem Internet der Dinge starten. Die ersten Projekte werden noch in diesem Jahr gestartet und umfassen autonomen Verkehr, Medizin und Datenverarbeitung. Russland hat in den letzten Jahren aktiv KI-Technologie implementiert. Heute, es gibt mehr als 800 projekte dieser art und einige haben bereits auf den internationalen märkten sichtbarkeit erlangt. Im Allgemeinen wird die Zusammenarbeit mit dem WEF in verschiedenen Bereichen wie Datenpolitik, urbane Mobilität, Exportunterstützung und Förderung russischer IT-Technologien auf ausländischen Märkten erfolgen“, sagte Dmitry Chernyshenko.

„Die schnelle technologische Entdeckung stört unsere Wirtschafts- und Gesellschaftssysteme. Um diesen Wandel zu bewältigen, sind koordinierte, wirkungsorientierte Maßnahmen erforderlich“, sagte Borge Brende. „Das neue Zentrum für die vierte industrielle Revolution in Moskau wird ein wichtiger Bestandteil des globalen Netzwerks des Forums sein. Es ist wichtig, dass wir grenzüberschreitend arbeiten, um eine Zukunft zu gestalten, die niemanden zurücklässt.“

Dmitry Chernyshenko fügte hinzu, dass das Zentrum von ANO Digital Economy gehostet wird. Eine entsprechende Vereinbarung wurde auch zwischen der autonomen Non-Profit-Organisation und dem WEF unterzeichnet.

„Wir freuen uns, dem globalen Netzwerk der Zentren für die vierte industrielle Revolution beizutreten. Unsere Organisation vereint führende digitale Unternehmen in Russland. Wir werden mit den Führungskräften dieser Unternehmen zusammenarbeiten, um die besten internationalen künstlichen Intelligenzen, das Internet der Dinge und datenpolitische Lösungen sowie andere vielversprechende Bereiche für die Entwicklung der digitalen Wirtschaft zu erforschen und anzupassen. Wir werden zur Förderung russischer Praktiken in anderen Ländern beitragen“, kommentierte Yevgeny Kovnir, CEO von ANO Digital Economy.

Das Zentrum für die vierte industrielle Revolution wird dazu beitragen, eine systematische Zusammenarbeit und einen konstruktiven Dialog zwischen russischen IT-Unternehmen, Regierungen und internationalen Behörden sowie Expertengemeinschaften aus der ganzen Welt aufzubauen.

Der stellvertretende Premierminister stellte außerdem fest, dass das Zentrum am 15. Oktober eröffnet wird. Die wichtigsten Ziele für die nächsten zwei Monate sind die Einsetzung eines Exekutivausschusses und die Ausarbeitung eines Arbeitsplans für 2022.

Das 2018 vom Weltwirtschaftsforum ins Leben gerufene globale Netzwerk der Zentren für die vierte industrielle Revolution ist eine internationale Plattform für die Zusammenarbeit mit dem Schwerpunkt auf dem Management neuer Technologien und der digitalen Transformation.

Da Russland sogar Zentrum der vierten industriellen Revolution werden soll, zeigt, dass das Weltwirtschaftsforum wieder einen Schritt weiter auf dem Weg in die Globalisierung ist. 

Wir freuen uns über Deinen Kommentar

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Teilen mit: