Auch wenn es sich momentan nicht so darstellt, in unserem Land gibt es weitaus mehr Probleme, als wir zurzeit im Focus haben. Migration, Energie, und viele weitere, die sich aus der Corona-Politik ergeben. Die neue „Ampel“ führt das fort was Merkel 2015 begonnen hat, dies jedoch mit noch fataleren Auswirkungen. Hat man als Ausweg eigentlich einen Plan „B“ zur Verfügung?

Gibt es den Plan „B“ ? R.S. 12.01.2022, Titelbild Pixabay/CharlesRondeau

Werbung

Während hunderte von Pflegefachkräften zurzeit ihr Arbeitsverhältnis aufgrund der kommenden Impfpflicht kündigen, gehen tausende Menschen in ganz Deutschland spazieren, um massiv zu zeigen, dass dies nicht des Volkes Wille ist. Jeder soll frei entscheiden ob er sich impfen lassen möchte. Wenn da nicht die sich immer enger ziehende Schlinge um unseren Hals wäre, die sich aufgrund schwerer Grundrechtseinschränkungen immer weiter zu zieht. Sollte also die Impfpflicht trotzdem kommen, haben wir es mit dem Verstoß gegen das Grundrecht der körperlichen Unversehrtheit zu tun. Meinungsfreiheit, Demokratie, Rechtsstaatlichkeit…..alles schon Begriffe aus einer längst vergangenen Epoche, da in der Bedeutungslosigkeit verschwunden. 

In dieser irren Zeit fragt der Mensch nicht mehr „muss ich das überhaupt tun“, sondern es ist für ihn zur Selbstverständlichkeit geworden, von der Regierung aufgestellte Regeln ohne Widerspruch, ohne diese zu hinterfragen, einzuhalten. So wird schleichend ein System etabliert, in dem an einem Diskurs, an freier Meinungsäußerung, kurz gesagt am Menschen selbst, in keinster Weise Interesse mehr besteht. Dieser verkommt daher scheibchenweise zur digitalen Nummer, zu einer rechtlosen Gestalt. Der Totalitarismus hat Einzug gehalten. 

Die Regierung schafft hier also nicht nur die Rahmenbedingungen, die notwendig sind, um eine Gesellschaft funktionieren zu lassen, nein, sie mischt sich in wirklich alles ein. Der Individualismus, die Selbstbestimmung des Einzelnen sowie wichtige private Rückzugsräume werden ihm genommen, wir sind irgendwann in der Zukunft eine einzige große Masse die dem Willen der globalen Elite zu folgen hat. Das bedeutet die Wirtschaft am Laufen zu halten, und……sonst weiter eigentlich nichts! „Sie werden nichts mehr besitzen, aber sie werden glücklich sein„, so Klaus Schwab, Gründer des Weltwirtschaftsforums. „Wichtig sind alle, und ist alles was „systemrelevant“ ist, merkte auch Frau Merkel, nicht vermisste ehemalige Bundeskanzlerin, an. So wie es bis jetzt aussieht, sind diese Gestalten auf einem guten Weg.

Die Ideologien dieser „Elite“ sind so „böse“ (um es einfach auszudrücken), dass es kein Mensch glaubt der sich nicht informiert. Nicht nur der Transhumanismus (die Verschmelzung von Mensch und Technik), nein auch die Forschung an alternativen Lebensmitteln steht auf der Agenda (Eat-Foundation). Unter dem Deckmantel des angeblichen Klimawandels möchte man uns zukünftig mit künstlichen, zum großen Teil im Labor hergestellten Lebensmitteln versorgen. Über gesundheitliche Aspekte braucht man dann diesbezüglich nicht mehr nachdenken.

AUF1 Quelle 

Der Zuzug von Ausländern wird forciert, es gibt praktisch keine Gesetze mehr, gegen die illegal Eingereiste verstoßen könnten, weil diese nicht mehr angewendet werden. Eigentlich dienen diese den Politikern nur noch um politische Ziele durchzusetzen. In jedem zweiten Satz vernimmt man die zur Floskel verkommene „zur Aufrechterhaltung unserer Demokratie“, oder „selbstverständlich sind wir froh, dass wir in einem Land leben dürfen, in dem Meinungsfreiheit herrscht“. Wenn’s ganz „dicke“ kommt, dann rät unser Bundespräsident eine Kerze ins Fenster zu stellen. Man kann davon ausgehen, die Kerzenhersteller haben dann Hochkonjunktur. Inzwischen dürfte jeder wissen was er davon zu halten hat.

Wenn zusätzlich zu diesem Desaster noch eine Hyperinflation einsetzt, man uns das Bargeld nimmt, und wir dann auch aufgrund einer gut durchdachten Energiepolitik unserer Ampel-Koalitionäre keinen Strom mehr haben, dann,….ja dann ist das Fass am Überlaufen. Aber was kommt dann? Könnte man nicht vor dem totalen Absturz noch einen anderen Weg einschlagen, und alles zum Guten wenden? Um es kurz zu sagen: es wird schwierig! Beinahe schon befinden wir uns an einem Punkt, an dem viele Dinge nicht mehr revidierbar sind, also am „point of no return“. Was müsste eigentlich getan werden?

Was in unserer Politik auch geschieht, nichts ist dem Zufall überlassen, und was man hat, das hat man, und will  es behalten. Z.B. die Macht über das Volk. Wer bei einem „Spaziergang“ von einem Polizisten niedergeknüppelt wird, braucht dieser Regierung nicht mit Schadenersatz oder Anzeige gegen den Polizisten zu kommen. Diese verstößt selbst gegen viele Gesetze, und das Verfahren kostet überflüssig viel Kraft und Nerven. Der Mensch ist und bleibt in dem ganzen Geschehen der Spielball, er gilt dann als Kollateralschaden.

Was momentan hier in unserer Republik passiert ist das Böse schlechthin. Der Mensch soll als Mensch abgeschafft werden. Man sieht die Folgen der Impfung (sowohl Todesfälle, als auch schwere Impfnebenwirkungen). Man hört von den ständig steigenden Suizidzahlen bei Kindern und Jugendlichen. Wir sehen wie unser Mittelstand zerstört wird. Wir erleben wie Existenzen zerstört werden. Preise für notwendige Güter werden ins uferlose steigen. Die „Politiker“ sind desinteressiert,…Empathie? Nicht vorhanden. Indirekter Zwang und Nötigung gehören inzwischen zu unserem Leben. 

Unsere Politik und die globalen Eliten sind am schnöden Mammon interessiert. Diesen soll der Mensch erwirtschaften. Es ist der einzige Punkt, an dem man diese Figuren ausbremsen kann“. Fließt kein Geld mehr, wird nichts mehr erwirtschaftet, dann kehrt wahrscheinlich sehr schnell Ruhe ein. 

Es müsste den Meisten eigentlich klar sein: Spaziergänge an der frischen Luft sind zwar eine schöne Sache um seinen Unmut auszudrücken,….davon wird jedoch wenig Notiz genommen. Nein, notfalls wird wahrscheinlich irgendwann mit noch mehr Gewalt geantwortet. 

Sollten die Regierenden – was unwahrscheinlich ist – von heute auf morgen die Anordnung aller Maßnahmen zurücknehmen, ist das Spiel damit nicht zu Ende. Man zwingt uns in nicht hinnehmbare Abhängigkeiten. Im Hintergrund werden still und heimlich Gesetze verabschiedet, wir werden in eine dystopische Zukunft gedrängt, die von uns keiner will.

Sie wollen Finanzen und Wirtschaft kontrollieren,…..konsumieren wir nicht mehr. Bleiben wir zuhause. Das wird offensichtlich gewollt, dort brauchen wir auch keine staatlichen Übergriffe befürchten. Ändern wir die Spielregeln, wechseln wir das Spielfeld! Die Spieler jedoch müssen ebenfalls ausgetauscht werden, sonst wird sich nichts ändern. Während der „Plandemie“ hat man die wahren Charaktäre vieler Politiker kennengelernt, leider auch die vieler Mitmenschen. Das alles sollte zu denken geben. Jetzt müssen wir unsere rote Linie aufzeigen.

Werbung

Fotos YouTube-Screenshots

Ein Kommentar

  • jörg holstein sagt:

    ich bin 61 jahre alt, examinierter altenpfleger und habe mich vorgestern arbeitslos gemeldet, nicht wegen des virus sondern der politik wegen, der arbeitsbedingungenun und der empathielosigkeit der mitmenschen wegen. ich verlasse meine wohnung seit einem halben jahr nur noch um spazieren oder einkaufen zu gehen (ausnahme: dringende arztbesuche etc.) ich befolge also die im artikel dargelegten vorschläge, macht das aber glücklich? ich muss aufpassen, nicht zu vereinsamen und das gilt ja auch für andere. die vorschläge sind gut und folgerichtig aber können doch nur von temporärer bedeutung sein!

Wir freuen uns über Deinen Kommentar

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Teilen mit: