Damit hätte niemand gerechnet: Die Afd hat Prof. Max Otte für die Wahl zum Bundespräsidenten nominiert. Dies hat so manchen erstaunt, da Otte seit über dreißig Jahren Parteimitglied der CDU ist.

Kommentar von R.S. 25.01.2022 

Der Chef der „Werteunion“ und CDU-Mitglied hat die Nominierung als Kandidat für die Bundespräsidentenwahl angenommen. Das sorgte in der CDU-Spitze natürlich für helle Aufregung und Empörung. Nun droht man mit einem Parteiausschlussverfahren. Der Bundesvorstand der CDU entschied dieses nun einzuleiten.

 „Ich empfinde die Nominierung der AfD als große Ehre und nehme sie gerne an.“ Am Morgen hatte er mitgeteilt: „Das Amt bietet die Chance, zu heilen, zu versöhnen, zu ermahnen. Ich berate mich mit meiner Familie und denke intensiv darüber nach.“ (WELT, Dienstagsausgabe)

Dass die CDU keinen eigenen Kandidaten aufgestellt hat zeigt, dass sie noch nicht in ihre Oppositionsrolle hineingefunden hat. Wir sorgen durch einen wertkonservativen und liberalen Kandidaten wie Professor Otte dafür, dass dem Parlament und der Bundesversammlung eine Alternative geboten wird. Dass die CDU jetzt darüber nachdenkt, Herrn Otte aus der Partei zu werfen, entbehrt nicht einer gewissen Komik„, so die stellvertretende Bundessprecherin der AfD Alice Weidel.

Quelle AfD, 25.01.2022

Werbung

Wir freuen uns über Deinen Kommentar

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Teilen mit: