Momentan überschlagen sich die Meldungen: Das Narrativ einer tödlichen Pandemie ist nicht mehr zu halten. Die weltweiten Proteste können nicht mehr übersehen werden. Immer mehr Regierungen geben die Zwangsmaßnahmen zumindest größtenteils auf: Dänemark, Finnland, Schweden, Großbritannien, Norwegen, Niederlande, Schweiz. Ja sogar Österreich und Deutschland verkünden Lockerungen.

Die Welt steht Kopf. R.S. 21.02.2022, Titelbild Pixabay/Screenshots YouTube

Wenn die öffentliche Meinung kippt, ist nicht nur das Corona-Narrativ, sondern die Grundlage ihrer Macht – unser Gehorsam – in Gefahr. Das werden sie mit allen Mitteln zu verhindern suchen.

Jedoch sollten wir – was die Lockerungen ab dem 20 März 2022 betrifft – ein bischen weniger euphorisch sein, denn innerhalb von Regierungskreisen werden erneut die ersten Rufe nach Verlängerung der Maßnahmen laut. Bisher hat man sich darauf geeinigt, die tiefgreifenderen Beschränkungen aufzuheben. Es wird also scheibchenweise gelockert. Hier können Sie den Beschluss der Ministerpräsidenten nachlesen. 

Globalisten haben bisher ihre Ziele nicht erreicht

Aufgrund des weltweiten, sich immer mehr steigernden Widerstandes, müssen Schwab und Co. Maßnahmen ergreifen, die dem Machterhalt dienen sollen. Drei Möglichkeiten könnte man ins Auge fassen:

1. Es ist technisch kein Problem, ein Virus im Labor zu erzeugen, das hoch ansteckend wie Omikron, aber weitaus tödlicher ist. Hier gab es diverse Andeutungen, vor allem von Bill Gates.

2. Seit einigen Monaten wird die Bevölkerung auf Krieg eingestimmt, Stichwort Ukraine. Dieser Ablenkungstrick wurde schon sehr oft angewendet. Die Hoffnung dahinter: Wenn Bomben fallen, wird keiner danach fragen, wie viele Menschen an Impfungen oder Lockdowns gestorben sind. Wir sollten das inzwischen durchschauen, es ist zu offensichtlich. Präsident Putin ist weiss Gott kein Waisenknabe, aber die Aggression geht offenkundig primär von der NATO aus.

3. Eine «gute» Ablenkung von Corona wäre auch der Zusammenbruch der lebenswichtigen Infrastruktur, also Strom, Energie, Nahrung. Auch darauf wurden wir schon vorbereitet.

Ursache könnte zum Beispiel ein grosser Cyberangriff sein. Seit 2019 führt das Weltwirtschaftsforum WEF jährlich eine entsprechende Übung durch: Cyber Polygon. Auch in diesem Fall wird «elegant» vom Thema Corona abgelenkt.

Die Lockerungen ab dem 20. März sind also nur ein Etappensieg, in die alte, gewohnte Lethargie sollten wir darum nicht wieder verfallen. 

Sollten die Pläne der globalen „Elite“ durchkreuzt werden, so wird man den wahren Charakter der sogenannten Philanthropen (Menschenfreunde) mit aller Härte zu spüren bekommen. Einen kleinen, bisher harmlosen, Vorgeschmack haben wir ja bereits genossen. Dabei jedoch würde es nicht bleiben.

Werbung

Ein Kommentar

  • jörg holstein sagt:

    klare worte, klare sprache, leider noch immer die meinung einer „minderheit“ schaue ich in die abgebildeten gesichter kommt mir das wort „hässlich“ in den sinn im sinne von hass erzeugend. aber auch die sind in der „minderheit“!

Wir freuen uns über Deinen Kommentar

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Teilen mit: