Bei allen Problemen die bei uns im Land vorhanden sind, dient zu deren Beseitigung zuerst die Wahrnehmung dieser, dann die Überlegung einer entsprechenden Lösung. Viele erkennen die faulen Eier, es wird viel über sie diskutiert, jeden Tag, immer wieder….wo aber bleibt die Erkenntnis des weiteren Vorgehens?

Die Keimzelle des Erwachens. R.S. 04.05.2022, Titelbild Pixabay/Tumisu

Die Hauptwahrnehmung liegt zurzeit sicherlich auf der kriegerischen Auseinandersetzung Russlands und der Ukraine und den daraus eventuell folgenden Konsequenzen. Zukunftsängste machen sich breit. Das war während der „Pandemie“ ebenso.

Inzwischen jedoch schaut man genauer hin, man beginnt die Konsequenzen der Impfungen zu erkennen, man erfährt von Menschen die unmittelbar betroffen sind. Schwere Nebenwirkungen, teilweise ein plötzlicher Tod. Dies war nicht etwa in weiter Ferne, sowie der Ukraine-Krieg, nein, viele hatten mit diesen Konsequenzen im Familienkreis oder im näheren Umfeld zu tun. Sie waren und sind mitten im Geschehen. 

Man hat auch wahrgenommen, dass die Polizei auf Demonstrationen brutal und wahllos gegen friedliche Demonstranten aller Altersstufen vorgegangen ist. Manch‘ einer fragte sich ob es sich tatsächlich noch um unsere Polizei – den Freund und Helfer – handelt. Den letzten ungeklärten Fall dieser Art gab es am 02. Mai 2022, bei dem ein Mensch bei einer „Polizeikontrolle“ ums Leben kam. Gegen die involvierten Polizeibeamten wird zurzeit ermittelt.

Die seit 2015 offenen Grenzen bescheren unserem Land einen bis heute riesigen Migrantenstrom, hinzu kommen nun die Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine. Unser Sozialsystem wird dem wahrscheinlich nicht mehr lange standhalten.

Die Inflation steigt unaufhaltsam, auch dies wird wahrgenommen. Preise steigen ins Uferlose, Regale in den Geschäften werden nicht mehr befüllt, bleiben oftmals leer. Man muss Überlebenskünstler werden, um die notwendigen Einkäufe erledigen zu können. Insbesondere betroffen sind Familien mit Kindern, Hartz IV-Empfänger, Arbeitslose, Obdachlose, Rentner mit kleinen Renten. Also einem Großteil unserer Bevölkerung.

Dennoch werden Unsummen unter fadenscheinigen Gründen ins Ausland transferiert. Ein neues Kanzleramt soll bis 2028 fertiggestellt werden, für 639 Millionen Euro. Die Diäten unserer Politikerkaste erhöhen sich jährlich automatisch. Das alles ist nicht mehr vermittelbar, Wut und Unverständnis macht sich breit. 

Auch kann man davon ausgehen, dass die zurzeit „scheintoten“ Corona-Maßnahmen zum Herbst hin erneut „reanimiert“ werden. Ist es nicht Corona, wird das Klima-Süppchen aufgewärmt. Man wird – und will – uns nicht zur Ruhe kommen lassen. Bis uns die Puste wegbleibt.

Eine globale neue Weltordnung mit dystopischen Zukunftsaussichten soll geschaffen werden, will man das? Als Individuen sind wir von Problemen umgeben die Ängste schüren, für deren Entstehung wir jedoch nicht verantwortlich sind. Aber die Konsequenzen des politischen Handelns werden wir zu spüren bekommen. Es sind keine temporären Missstände, sondern diese werden unser aller Leben begleiten…wenn wir nicht etwas Neues hervorbringen.

„Die Definition von Wahnsinn: Das Gleiche immer und immer wieder tun und ein anderes Ergebnis erwarten.“

Albert Einstein

Anstatt uns täglich verbal an den uns inzwischen bekannten Problemen abzuarbeiten, sollten wir den Mut aufbringen, alte Pfade zu verlassen und neue Wege einzuschlagen. Viele erkennen nun, wachen langsam auf…wie wäre es also mit einer Diskussion über Lösungen? 

Die „Globale Elite“ besitzt Thinktanks (Denkfabriken) zur  Entwicklung und Bewertung von politischen, sozialen und wirtschaftlichen Konzepten und Strategien, um so Einfluss auf die öffentliche Meinungsbildung nehmen zu können. Sicherlich nicht zu unserem Vorteil!

Haben wir also den Mut für das Neue, betreiben wir unseren eigenen Thinktank. Ein kleines Brainstorming, unser aller Zukunft betreffend, ist essenziell. Jedoch bleibt nicht mehr viel Zeit, vergeuden wir sie also nicht!

Werbung

Wir freuen uns über Deinen Kommentar

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Teilen mit: