Man kann sie beobachten: Menschen die beim Einkaufen im Discounter vor dem Regal stehen, und verschämt noch schnell ein Blick in ihr Portemonnaie werfen. Nur das Nötigste kann gekauft werden, der Einkaufswagen ist fast leer. Dabei sollen die Preise weiter steigen, die Spitze des Eisberges ist noch nicht erreicht.

Droht uns bald die Verarmung? R.S., 20.08.2022, Titelbild Pixabay/Chronomarchie

Die Einführung einer „Gasumlage“ durch unseren Bundeswirtschaftsminister zur Rettung wichtiger Importeure nimmt den Menschen bald die Luft zum Atmen. Astronomische Summen sollen gezahlt werden, jedoch nicht im Jahr, sondern als monatlicher Abschlag. Dieser übersteigt das monatliche Einkommen vieler Bürger.

Aber auch Firmen überlegen schon, ob sie Mitarbeiter in Kurzarbeit schicken, oder die Produktion einstellen.

An einer Schließung dieser Firmen hängen jedoch Zulieferer, bei deren zusätzlichem Ausfall eine gefährliche Spirale in Gang gesetzt wird. Letztendlich muss der Bürger wieder die Zeche zahlen. Wie lange kann das noch gut gehen? 

Unsere Bundesregierung schafft Probleme, hält an diesen fest, indem sie Angst in der Bevölkerung verbreitet. Dann wird diese „Notlage“ dazu benutzt um politische Ziele zu erreichen, die für Deutschland und seine Bürger dystopische Auswirkungen haben wird. 

Wichtig ist alles was systemrelevant ist.

Angela Merkel, ehemalige Bundeskanzlerin

Das bedeutet, die Wirtschaft muss unter allen Umständen am Laufen gehalten werden, der kleine Bürger gilt als Kollateralschaden. Aus diesem Grunde wurden in den letzten Dekaden auch Firmen finanziell  künstlich am Leben erhalten, die eigentlich schon längst Insolvent wären. Das nennt man nach dem Gesetz Insolvenzverschleppung, und ist strafbar. Aber wie es unsere Regierung inzwischen mit Recht und Gesetz hält, dürfte inzwischen jedem hinlänglich bekannt sein.

Nun soll der Bürger Firmen mit „Umlagen“ und diversen Geldern, die ihm zwangsweise aus der Tasche gezogen werden, „retten“.

Als es diesen wirtschaftlich gut ging, wurden wir Bürger allerdings auch nicht an deren Gewinnen beteiligt. Warum sollten wir also zahlen? Frieren, unsere Hygiene einschränken, weniger Wasser verbrauchen, und auch in der Auswahl unserer Lebensmittel genauer hinschauen…jeder sollte sich solidarisch zeigen. Einschränkungen, Ver- Gebote,….wann platzt der Bevölkerung der Kragen? Wie lange wird man einem Bundeskanzler noch zuhören, wenn dieser in arroganter und zynischer Weise erklärt, dass er sich an viele Dinge nicht mehr erinnern kann? Es sollte daher bei vielen Regierungsmitgliedern dringend überprüft werden, ob sie aus gesundheitlichen Gründen ihr Amt überhaupt noch wahrnehmen können. Denn Gesundheit geht vor,…so unser „Gesundheitsminister“.

Tatsache ist jedoch, diese Regierung ist für den Bürger nicht mehr erreichbar. Da kann auf Teufel komm‘ raus argumentiert werden, politische Taubheit hat sich manifestiert. Unsere „Politiker“ setzen ihren Weg unbeirrt fort, auch wenn dies so in einer Katastrophe enden wird. Wahrscheinlich hat sich mancher schon die Frage gestellt, ob er überhaupt noch arbeiten gehen soll, und ob der Versuch zu überzeugen nicht zwecklos geworden ist. Tatsächlich könnte es zu einem „heißen Herbst“ kommen. Ich denke, dass es längst überfällig ist. Armes Deutschland!

Die soziale Frage brennt Deutschland unter den Nägeln: Durch die besorgniserregende Inflation bei den Energiepreisen stehen viele Haushalte vor der Zahlungsunfähigkeit.

Werbung

Wir freuen uns über Deinen Kommentar

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Teilen mit: